250 Jahre St. Josef

Auf dem Platz des ehemaligen Tanz- und Gästehauses des Schlosses Starnbergs steht seit 1766 die dritte Kirche Starnbergs. Kurfürst Max III. Josef (reg. 1748 – 1777) ließ das alte Gebäude abbrechen und schenkte den Starnbergern das Grundstück sowie Ziegelsteine zum Neubau dieser Kirche. Die Grundsteinlegung fand am 13. Mai 1764 statt, geweiht wurde die Kirche St. Josef am 6. August 1770. Bis zum Bau der neuen Pfarrkirche St. Maria, Hilfe der Christen im Jahr 1933, war St. Josef die Pfarrkirche von Starnberg und in ihr fanden alle wichtigen kirchlichen Fest statt. Heute ist St. Josef eine beliebte Hochzeitskirche und ein Ort für das persönliche Gebet.

Auf dieser Seite wollen wir die ehemalige Pfarrkirche St. Josef unter verschiedenen Aspekten „Kunst und Geschichte sowie Sprirituelles“ vorstellen und erschließen. Vertreter aus Kirche und Politik gratulieren zum Jubiläum und schildern ihre persönlichen Erfahrungen mit „St. Josef. Verschieden Personen aus Starnberg, werden unter „Mein St. Josef“ ihre ganz persönlichen Anekdoten, Geschichten und Bilder“ veröffentlichen und so die Geschichte von St. Josef lebendig werden lassen.

Das Jubiläum werden wir (wegen den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie) im kommenden Jahr
am 01. August 2021 mit einem Festgottesdienst um 17:00 Uhr mit dem Augsburger Weihbischof Florian Wörner
und einem gemeinsamen Pfarrfest im Schlossgarten feiern.

Grußworte
Geschichte und Kunst
Spirituelles
Mein St. Josef