Die Firmung

Die Firmung (lat. firmare = stärken) beschließt nach Taufe und Eucharistie die Einführungs (Initiation) des Menschen in die Kirche und will die Zugehörigkeit zu Christus somit besiegeln. Die Spendung der Firmung geschieht durch Handauflegung des Bischofs oder seines Beauftragten. Dadurch zeigt sich die Verbundenheit von uns Christen zur ganzen Diözese und damit zur Weltkirche. Aus dem Osten kam der Gebrauch des Öles hinzu, die Salbung mit dem Chrisam. Der Firmling wird durch eine/n Patin/en, d.h. einen Wegbegleiter, vorgestellt. Dieser Wegbegleiter muss dazu natürlicherweise auf dem gleichen Weg sein. Konkret: Die/der Patin/e muss Mitglied der Kirche sein, gefirmt und über 16 Jahre alt sein. Eltern können aber auch ihre Kinder zur Firmung führen.
Am Übergang zum Erwachsenwerden brauchen junge Menschen Kraft und Halt. In der Taufe hat Gott zu ihnen Ja gesagt; bei der Firmung dürfen sie ihr eigenes Ja zu Gott sagen. Firmlinge sollen die Chance bekommen, sich zu mündigen Christen zu entwickeln, die ihre Aufgaben in der Kirche und der Gesellschaft verantwortungsvoll wahrnehmen. Durch die Firmung erfahren sie, daß sie nicht „von allen guten Geistern verlassen sind“, sondern daß Gottes Geist sie trägt und begleitet!

„Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes
empfangen, der auf euch
herabkommen wird.“

Apostelgeschichte 1,8

Firmung in unserer Pfarreiengemeinschaft

Das Sakrament der Firmung wird in unserer Pfarreiengemeinschaft jährlich  den Schülerinnen und Schülern der 9. Klasse gespendet. Ältere Jugendliche oder Erwachsene sind ebenfals eigeladen das Sakrament der Firmung zu empfangen.

Die Feier der Firmung findet im Juni oder Juli statt. Der genaue Termin wird uns jeweils vom Bischof genannt. Die Vorbereitung auf die Firmung startet nach Beginn des neuen Schuljahres mit einem Informationsabend für die Jugendlichen und deren Eltern im Oktober oder November.

Ansprechpartner

Gemeindereferent Richard Ferg
Weilheimer Straße 4
82319 Starnberg

Telefon: 08151-9085123
E-Mail: richard.ferg@bistum-augsburg.de

Infos Vorbereitung und
Feier der Firmung 2020

Treffen der Firmlinge
Damit die Gruppe nicht zu groß ist, werden wir alle Firmlinge für dieses Treffen in drei kleinere Gruppen aufteilen.

  • Freitag, 2. Oktober 2020 | 19:00 – 21:30 Uhr | Pfarrzentrum Starnberg
    Firmlinge aus der Pfarrei Maria Hilfe der Christen in Starnberg (Familiennamen A bis einschl. K) und St. Michael in Hanfeld.
  • Samstag, 3. Oktober 2020 | 10:00 – 12:30 Uhr | Pfarrzentrum Starnberg
    Firmlinge aus der Pfarrei St. Ulrich Söcking und Mariä Heimsuchung Perchting
  • Samstag, 3. Oktober 2020 | 14:30 – 17:00 Uhr | Pfarrzentrum Starnberg
    Firmlinge aus der Pfarrei Maria Hilfe der Christen in Starnberg (Familiennamen J bis einschl. Z)

Gottesdienst mit Vorstellung der Firmlinge
Bei schönem Wetter feiern wird den Gottesdienst im Freien am See.
Sollte das Wetter schlecht sein, dann findet der Gottesdienste in der Stadtpfarrkirche St. Maria statt.

  • Sonntag, 4. Oktober 2020 | 10:15 Uhr | Steininger Grundstück (Unterer Seeweg)

Feier der Firmung
Damit die Gruppe nicht zu groß ist und auch Angehörige die Firmung mitfeiern können, werden wir zwei Gottesdienste feiern.

  • Samstag, 21. November 2020 | 09:00 Uhr | Pfarrkirche St. Maria Starnberg
  • Samstag, 21. November 2020 | 11:00 Uhr | Pfarrkirche St. Maria Starnberg

Die Feiern der Firmung finden am Samstag, 21. November 2020
um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Maria statt.

Die genaue Aufteilung der Firmlinge auf die verschiedenen Gottesdienste, werden wir beim Treffen der Firmlinge am 2. und 3. Oktober machen.

Aufgrund der geltenden Hygienemaßnahmen sind folgende Dinge zu beachten:

  • Leider müssen wir die musikalische Gestaltung bescheidener ausgestalten.
  • Die Teilnehmerzahl zur Mitfeier der Firmung in der Kirche ist begrenzt.
    Die genaue Zahl der Mitfeiernden werden wir rechtzeitig bekanntgeben.
    Zusätzlich zu den Firmlingen und Paten können auf jeden Fall die Eltern und Geschwister mitfeiern.
  • Die Hygienemaßnahmen gebieten auch, dass nur wenige Personen zum lesen für andere Dienste eingeteilt werden können.
  • Alle Teilnehmer müssen, solange sie ihren Sitzplatz nicht erreicht bzw. diesen wieder verlassen und zum Singen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen.