Im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes am 17.07.2022 haben wir unseren langjährigen Gemeindereferenten Richard Ferg und unsere Gemeindeassistentin Magdalena Görtler verabschiedet.

Beide werden sich neuen Aufgabenfeldern außerhalb der Pfarreiengemeinschaft Starnberg widmen.

Richard Ferg

Richard Ferg kam am 01.09.2018 zu uns in die Pfarreiengemeinschaft, zuvor war er bereits in Utting am Ammersee tätig.
Während seiner Tätigkeit hat er viele Kommunionkinder und Jugendliche, die sich für die Firmung entschieden haben, auf die Sakramente vorbereitet und hin zu ihrem „großen Tag“ begleitet. Gerade auch in den Lockdowns zeigt er sein großes technisches Geschick bei „Onlinegottesdiensten“ sowie digitaler Sakramentenvorbereitung. Dieses technisches Geschick verhalf uns auch zu vielen schön gestalteten Plakaten.

Auch die Ministranten in Söcking werden ihn vermissen, war es bei der Neugewinnung von Ministranten, die Renovierung des Miniraumes, bei der Anschaffung der neuen Minigewänder, Ausflüge, Uno-Turniere etc.

Richard Ferg wird nun in seine geliebte Heimatstadt Augsburg in die Pfarreiengemeinschaft Lechhausen wechseln und dort wieder als Gemeindereferent tätig sein.

Magdalena Görtler

Fr. Görtler begann ihre Ausbildung zur Gemeindereferentin am 01.09.2020. Ihre besondere Liebe gilt der Heiligen Schrift, die sie mit viel Engagement auch verkündete. So leitete sie im Jahr 2022 die Firmvorbereitung in der Pfarreiengemeinschaft Starnberg. Einmal monatlich bot sie auch im Pfarrheim Perchting einen Filmbibelabend an, der eine treue Besucherschar um sich versammeln konnte. Ihrer Neigung gemäß fand sie eine Stelle als Bildungsreferentin in der Diözese Fulda.

Ausblick

Beiden wünschen wir von Herzen alles Gute und Gottes Segen auf ihrem Weg und danken für die geleistete Arbeit. Leider ist auf absehbare Zeit keine weitere Verstärkung bzw. Ersatz für die hauptamtlichen Mitarbeiter zu erwarten, da sich sehr wenige Bewerber für die Ausbildung zum Gemeindereferenten / Gemeindereferentin entscheiden. Wir hoffen daher, dass wir ein wenig die wertvolle Arbeit unserer beiden hauptamtlichen Mitarbeiter mit der Hilfe von ehrenamtlichen Helfern auffangen können.