Danke, lieber Herr Pfarrer Fackler

… unter diesem Motto fand am vergangenen Sonntag, den 8. März der Abschied von Herrn Pfarrer Fackler im Rahmen der Kindergottesdienste statt. Das Thema „Hütten bauen / wunderbare Augenblicke oder Menschen festhalten wollen“ aus dem Sonntagsevangelium zur Verklärung Christi passte auch zu unseren Empfindungen: Wie gern würden wir Herrn Pfarrer Fackler hier behalten und weiterhin monatlich unsere Kindergottesdienste mit ihm feiern, wie gern weiterhin durch ihn Wärme und Licht der Botschaft Christi spüren. Wie vielen Menschen die gemeinsamen Gottesdienste ans Herz gewachsen sind, konnten wir gleich zu Beginn an der – auch ohne offizielle Ankündigung in einem Flyer – vollen Unterkirche sehen. Und im Predigtgespräch war dann der Moment da, danke zu sagen: Kinder und Erwachsene überreichten Herrn Pfarrer Fackler mit ihren Gedanken, ihrem Dank kleine Erinnerungen, die ihn ja vielleicht schon bald wieder nach Starnberg führen. Es war ein bewegender, persönlicher Gottesdienst, der wohl jedem naheging, wie ich in allen Gesichtern sehen konnte. Besonders in Erinnerung werden mir die spontanen, herzlichen Abschiedsworte von Herrn Pfarrer Fackler bleiben, die Bewegtheit eines jeden beim „Heilig, heilig, Herr“ und das extra umgedichtete Abschiedslied „Danke, lieber Herr Pfarrer Fackler“ nach der Melodie von „Danke für diesen guten Morgen“. Und es war ein guter Morgen: Wir freuen uns auf mindestens einen weiteren „letzten“ Kindergottesdienst mit Herrn Pfarrer Fackler zum Muttertag am 10. Mai.