Der Katholische Frauenbund Söcking bleibt unter bewährter Führung. Bei den Neuwahlen wurde der Vorstand einstimmig bestätigt.

Bei der Jahreshauptversammlung gab die Vorsitzende Renate Hartmann ihren Rechenschaftsbericht. Der Frauenbund in Söcking sei zu einer Institution geworden, der das Gesellschaftsleben mitpräge und die Gemeinschaft pflege, der die Kirchenfeste mittrage und Bedürftige unterstütze, so ihr Fazit. So ist der Lieblingssatz der Vorsitzenden immer wieder einmal: „Wer den Söckinger Frauenbund nicht kennt, weiß auch nicht, was er alles versäumt.

Einstimmig wurde der bisherige Vorstand in seinem Amt bestätigt. Renate Hartmann lenkt den Verein seit fast 28 Jahren als erste Vorsitzende immer noch mit großer Begeisterung. Deren Stellvertreterin ist Barbara Heinevetter, Schatzmeisterin ist Barbara Huber. Zu Beiräten wurde Hilde Gasser und Erika Moser wiedergewählt. Dr. Christiane Mayer ist aus Altersgründen ausgeschieden. Renate Hartmann bedankte sich im Anschluss bei den anwesenden Mitgliedern für das große Vertrauen und das hervorragende Engagement.

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit zirka 180.000 Mitgliedern. Seit der Gründung 1903 setzt er sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Politik, Gesellschaft und Kirche ein. 2006 wurde der KDFB Gründungsmitglied des europäischen Frauennetzwerkes ANDANTE. In diesem Netzwerk sind 19 katholische Frauenverbände in zwölf europäischen Ländern organisiert, welche insgesamt 1,2 Millionen Frauen vertreten. Während die großen Themen auf Bundesebene behandelt werden, ist die Vereinsarbeit im Zweigverein abgestimmt auf die Ansprüche und Bedürfnisse vor Ort.