Adventskalender 2020

23. Dezember – Anders

23. Dezember – Anders

Jesus hat sich bei mir eingeladen. Er fragt nicht lange vorher, ob ich vielleicht in der nächsten Woche mal Zeit hätte und er kommen könnte. Nein, er ist da sehr spontan. Klingelt, fragt „Darf ich reinkommen“ und ist einfach da. „Weißt Du schon, wie das Wort des Jahres 2020 heißt“, frage ich ihn zwischen zwei Vanillekipferl. „Was soll das sein“,…

22. Dezember – Da bin ich

22. Dezember – Da bin ich

Geschenke, festliche Kleidung, festliche Tafel, Weihnachtliche Lieder …. Ja, das alles gehört auch zu Weihnachten. Aber wann ist Weihnachten? Wenn ich vor der Krippe trete und sage ganz leise, „Da bin ich“ wie die Hirten dann spüre ich das Wunder der Weihnacht und die kleinen ausgebreiteten Arme umfangen mich und alle und alles und ich höre ganz leise „Da bin…

21. Dezember – Das Licht dieser Tage

21. Dezember – Das Licht dieser Tage

Herr. Die vielen kleinen und großen Lichter dieser Tage verstärken in mir die Sehnsucht nach dem, was mein Leben hell macht. Die vielen guten Wünsche in dieser Zeit verstärken in mir die Sehnsucht nach Frieden in der Ganzen Welt. Du, Gott, bist das Licht, das nie vergeht. Du schenkst einen Frieden, der Bestand hat. Ich sehne micht nach dir. Herr,…

20. Dezember – Die Begnadete

20. Dezember – Die Begnadete

Stockender Atem. Furcht ohnegleichen. Erstarren. Erbleichen. Fremde Rede wie Rauschen. Hören ohne zu vernehmen. Ruhig werden, lauschen. Umhüllt vom Wunder sich wundern. Aufnehmen, noch nicht annehmen. Vorsichtig atmen, noch nicht aufatmen. Zaghaft, zögerlich, dann stark und klar: die Kraft zu fragen, das Nein zu denken, das Ja zu erwägen, das Ja zu wagen, das Ja zu schenken – es frei…

19. Dezember – Friedenslicht

19. Dezember – Friedenslicht

Wie groß die Wirkung einer kleinen Friedensinitiative sein kann, zeigt das beeindruckende Projekt „Friedenslicht aus Betlehem“. Im Jahr 1986 starteten Menschen aus Oberösterreich in aller Einfachheit diese Aktion: Ein Kind entzündet in der Geburtsgrotte von Betlehem ein Licht, das in einer speziellen Laterne im Flugzeug zuerst nach Linz gebracht wird. Von dort wird es inzwischen in 25 europäische Länder und…

18. Dezember – Mitten in der Welt

18. Dezember – Mitten in der Welt

Mitten in der Welt: Gott, ich warte auf dich. Bist du schon auf dem Weg? Gott, ich wünsche mir deine Nähe. Weißt du, wo du micht findest? Ich denke und frage und stelle fest, dass ich dich nicht fassen kann. Komm du mir entgegen. Überwinde die Grenzen meiner Vorstellungskraft und lass mich spüren, dass es dich gibt. Durchdringe die Fassaden…

17. Dezember – Wunder geschehen

17. Dezember – Wunder geschehen

Wunder geschehen, wenn wir sie am wenigsten erwarten. Der Stall zu Bethlehem war ein einfacher, unscheinbarer Ort. Ein Gebäude ohne Namen und Adresse. Kein Postkartenmotiv. Und dennoch war es der Ort an dem Gott Mensch wurde. An dem mit der Geburt Jesu das Wunder der Weihnacht wahr wurde. Wunder brauchen keine großen Kulissen. Sie ereignen sich still, eingebettet in den…

16. Dezember – Vom Warten

16. Dezember – Vom Warten

Die Gesichter der Wartenden – genervt, gelangweilt, angespannt, matt, müde, leer. Was erwarte ich? Was erwartet mich? Wartezeit als Un-Zeit, Nicht-Zeit, Zwischen-Zeit; Warten als verlorene Zeit, als hohle und als leere Zeit. Was erwarte ich? Was erwartet mich? Warten als gefüllte Zeit, als Lebens-Zeit, als Hoffnungszeit, Warten in Verbundenheit. Was erwarte ich? Was erwartet mich? Die Gesichter der Wartenden –…

14. Dezember – Wie Ochs und Esel an die Krippe kamen

14. Dezember – Wie Ochs und Esel an die Krippe kamen

Wie Ochs und Esel an die Krippe kamen von Karl Heinrich Waggerl Als Josef mit Maria auf dem Weg nach Bethlehem war, rief ein Engel die Tiere heimlich zusammen, um einige auszuwählen, der Heiligen Familie im Stalle zu helfen. Als Erster meldete sich natürlich der Löwe: „Nur ein König ist würdig, dem Herrn der Welt zu dienen“, brüllte er, „ich…

9. Dezember – Die Sonne

9. Dezember – Die Sonne

„Die, die den Herrn lieben, sind wie die Sonne, wenn sie aufgeht in ihrer Kraft.“ Richter 5,31 Sonne – lebensspendend und wärmend Sonne – mächtig und gewaltig Sonne – erhellt jeden Tag aufs Neue Sonne – Die Stimmung hebt sich Sonne – Gott in der Feuersäule begleitet die Israeliten Sonne- Jesus Christus verkündet sich als „Licht der Welt“ Sonne –…

8. Dezember – Sei gegrüßt

8. Dezember – Sei gegrüßt

Zum heutigen Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria singt Josefine Weber in der alten Pfarrkirche St. Josef in Starnberg das Lied „Sei gegrüßt“. 8. Dezember – Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria Die Glaubenslehre, dass Maria vom ersten Augenblick ihres Lebens an von aller Erbschuld frei war, hat sich erst im Lauf der Jahrhunderte…

7. Dezember – Kripple füllen

7. Dezember – Kripple füllen

Der Brauch des „Kripple füllen“ Ob es den Brauch des „Kripple füllen“, den die Donauwörther dieses Jahr wieder neu beleben, auch wirklich so gegeben hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Wie auch immer – ich sehe darin eine sympathische Anregung, um dem momentan oft stark strapazierten Familienalltag eine neue Richtung zu geben – gerade jetzt im Advent. Worum geht es nun…

6. Dezember – Zeit der Hoffnung

6. Dezember – Zeit der Hoffnung

Der Advent, eine vom religiösen Standpunkt aus betrachtet höchst bedeutsame Zeit, denn sie ist voller Hoffnung und geistiger Erwartung. Jedes Mal, wenn sich die christliche Gemeinschaft darauf vorbereitet, das Gedächtnis der Geburt des Erlösers zu begehen, überkommt sie eine Freude. Im Advent erleben die Christen eine doppelte Bewegung des Geistes: Einerseits richten sie ihren Blick auf das letzte Ziel ihrer…

5. Dezember – Wenn nicht jetzt

5. Dezember – Wenn nicht jetzt

Wenn nicht jetzt, wann dann? Endlich zur Ruhe kommen. In aller Stille sich einstimmen auf das kommende Fest. Wenn nicht jetzt, wann dann? Zum Himmel aufschauen. Den kleinen Stern der Hoffnung mit großen Augen entdecken. Wenn nicht jetzt, wann dann? In sich gehen. Mit sich selbst und anderen wieder Frieden schließen. Wenn nicht jetzt, wann dann? Wirksame Zeichen setzen. Der…

2. Dezember – Aufbrechen nach Bethlehem

2. Dezember – Aufbrechen nach Bethlehem

Aufbrechen und vertrauen. Vertrauen, um den ersten Schritt auch wirklich zu tun. HERR, schenke uns ein mutiges Herz. Aufbrechen und wachsam sein. Wachsam sein, um SEINEM zarten Ruf auch wirklich zu folgen. HERR, schenke uns ein hörendes Herz. Aufbrechen und umkehren. Umkehren, um die eigenen Sackgassen auch wirklich zu verlassen. HERR, schenke uns ein reuevolles Herz. Aufbrechen und suchen. Suchen,…